FÖRDERUNG VON WISSENSCHAFT UND FORSCHUNG, NACHWUCHS UND LEHRE

Die Gips-Schüle-Stiftung ist in Baden-Württemberg seit ihrer Gründung im Jahr 1965 eine fest verankerte Institution. Die Stiftungsarbeit ist von der Überzeugung getragen, dass Wissenschaft und Forschung sowie die Förderung von Nachwuchs und Lehre wesentliche Grundlagen für gesellschaftlichen Fortschritt und wirtschaftliche Stabilität sind. Nachhaltigkeit, Fairness und verantwortungsbewusster Umgang mit Ressourcen und Wachstum sind die Werte, nach denen die Gips-Schüle-Stiftung ihr Handeln ausrichtet und ihre Förderentscheidungen trifft.

Das Tätigkeitsfeld der Gips-Schüle-Stiftung umfasst die drei Bereiche Wissenschaft und Forschung, Nachwuchs und Lehre. Gerade in Zeiten knapper öffentlicher Mittel sieht die Stiftung ihre Aufgabe darin, gemeinnützige Einrichtungen, wie Universitäten, Forschungsinstitute oder Stiftungen zu unterstützen. Die Gips-Schüle-Stiftung finanziert Stiftungsprofessuren und Doktorandenkolloquien, vergibt Stipendien und unterstützt Studienbotschafter zur Anwerbung von Abiturienten für MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik). Eine enge und langjährige Zusammenarbeit, aus der zahlreiche Patente hervorgingen, besteht mit dem Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP.

Seit 2010 beschreitet die Gips-Schüle-Stiftung in den Bereichen Nachwuchs und Lehre zusätzlich neue Wege: Mit der Förderentscheidung für die Initiative "Interkulturelle Wertevermittlung in Schulen" der Stiftung Weltethos rückte erstmals die Unterstützung eines moral- und wertevermittelnden Projekts an die Seite der Forschungsförderung – immer im Zusammenhang mit dem Ziel gesellschaftlichen Fortschritts.

 

Gips-Schüle-Forschungspreis: Erstmals verliehen

Am 23. Oktober 2013 wurde der mit 40.000 Euro dotiert Gips-Schüle-Forschungspreis im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung in Stuttgart erstmalig verliehen. Unter 33 Einreichungen aus Bayern und Baden-Württemberg hatte sich die Jury für ein interdisziplinäres Forschungsprojekt mit besonders hohem Innovationspotential, konkretem Anwendungsbezug und gesellschaftlichem Nutzen entschieden. Außerdem wurde ein „Sonderforschungspreis für soziale Innovation“ vergeben.

Informationen und Videos zu den prämierten Projekten

Video zur Preisverleihung