Die Gips-Schüle-Stiftung

Vom Gips-Abbau zur High-Tech-Förderung

Die Gips-Schüle-Stiftung wurde 1965 von den Nachkommen der Familie Schüle gegründet, die über 100 Jahre lang in Stuttgart sehr erfolgreich Gipsabbau betrieben hatte. Das so erwirtschaftete Vermögen ermöglicht es unserer Stiftung heute,  vielseitige Projekte in den Bereichen Wissenschaft und Forschung, Nachwuchs und Lehre zu fördern.

Die Gips-Schüle-Stiftung finanziert unter anderem Stiftungsprofessuren, schreibt Forschungspreise aus, vergibt Stipendien und unterstützt Studienbotschafter zur Anwerbung von Abiturienten für MINT-Fächer. Sie ermöglicht die Durchführung zukunftsweisender Forschungsprojekte und arbeitet eng mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen in ihrem Wirkungsraum Baden-Württemberg zusammen. Übergeordnetes Ziel der Stiftungsarbeit ist es, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fortschritt voranzutreiben, der zum Allgemeinwohl beiträgt und nachhaltig Bestand hat.

Die Überzeugung, dass gebündelte Kräfte mehr bewirken, als viele einzelne, treibt die Arbeit unserer Stiftung an. Kooperation und Austausch mit Stiftungswesen, Politik, Forschungslandschaft, Wirtschaft und anderen gesellschaftlichen Akteuren spielen deshalb eine große Rolle.

Informationsbroschüre der Gips-Schüle-Stiftung